Westsibirischer Laika vom Bärenriegel
Westsibirischer Laika vom Bärenriegel

F-Wurf Februar 2013

Legend of Flaxfield Faltaj x Afra vom Bärenriegel

Aktuelles und Fotos der Welpen

Liebe Familie Simonis,
ich hoffe, Ihnen und Ihren Hunden geht es gut.
Finja hat ihre zweite Suchhunde Prüfung (orange B) bei den K9 Suchhunden Berlin bestanden.
Der Prüfer war von ihr sehr angetan und voll zufrieden; „sie ist ein gelassener und gewissenhafter Suchhund“
Wir haben beide viel Freude aneinander und ich muß langsam aufpassen, dass ich nicht zu viel mit ihr mache.
Jeden Tag im Stall für ca. 4 Std. dort ist sie immer hin die Ordnungsdame.
Aus ihrer Sicht sind da alle Hunde herzlich willkommen und es kann getobt werden bis der Arzt kommt, aber wehe wenn einer sich nicht benimmt, der bekommt sofort eine Lektion von ihr erteilt.
Einmal wöchentlich das Trail Training mit anschließenden gemeinsamen Hundespaziergang mit ihrem Freund einem tschechischen Wolfshund, da bleibt wenig Zeit für den ausgiebigen Hundeschlaf.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und alles Gute.
Herzliche Grüsse Andrea Peters & Finja

Hallo Rainer, Hallo Petra,
Sorry das wir uns so spät melden um ein gutes neues Jahr zu wünschen aber ich musste die Bilder noch vom Handy auf den Rechner laden...
Ich hoffe es geht euch gut!
Unser Fynn hat sich sehr gut entwickelt, er hat seine Vorliebe für Rotwild entdeckt. Bei verschiedenen Bewegungsjagden hat er einiges an Wild gebracht unter anderem den auf dem Bild zu sehenden Spießer.
Das ist nicht in Worte zu fassen wie genial das ist wenn dein eigener Hund dir ein Stück Rotwild bringt und man es sauber erlegen kann.
Meines Erachtens ein Vorteil wenn der Hund stumm jagd. Das Wild weiß nicht genau wo der Verfolger ist und sichert deshalb immer wieder und geht nicht hochflüchtig davon. (Trotz hochläufigen Hund)
Bei den weiteren Jagden habe ich Ihm ein Glöckchen an die Weste gebunden, da war das Wild auf jeden Fall schneller unterwegs!
Es ist kaum zu glauben wie schnell die Zeit vergeht, in fünf Wochen wird er schon drei Jahre...
Unser Fynn.
Mal sehen evtl. klappt es dieses Jahr mit einem Besuch bei Euch im Bayrischen Wald.
Gruß 4 H`s und Fynn

Fotos von Flaks in Norwegen

November 2015

Liebe Familie Simonis,
Finja und ich haben unsere erste Suchhunde Prüfung bestanden.
http://www.k9-suchhunde-berlin.de/teams
Wir haben viel Freude an und mit Finja und sie scheint sich auch bei uns „Laika wohl“ zu fühlen.
So wählerisch wie sie erst war, so groß ist jetzt dafür ihr Appetit und sie wiegt tatsächlich schon 20 kg.
Aber bekanntlich sind Muskeln ja schwerer als Fett.
Sie liebt es, mit den Pferden unterwegs zu sein, sich dabei frei zu bewegen und alles zu entdecken und die tollsten Dinge zu finden.
Letztens hat sie einen Rehriß gefunden, von der Schale bis zum Hüftgelenk war dies ein Fund der für sie unwiderstehlich war.
Ich saß auf dem Pferd und von Finja keine Spur, weder zu sehen noch zu hören, 20 Minuten mußte ich warten.
Nächsten Tag bin ich ohne Pferd dahin und folgte ihr einfach, um zu sehen, was die Ursache für ihr wegbleiben war.
Gegenüber anderen Hunden ist sie super verträglich, egal ob Hündinnen oder Rüden und immer zum spielen und toben aufgelegt.
Sollte allerdings eine andere Hundedame der Meinung sein, sie grundlos zu erziehen oder unterordnen zu wollen, hält sie mittlerweile auch dagegen.
Wir waren jetzt in Mecklenburg in einem Hotel mit großer Parkanlage, das war absolut Hunde freundlich. Finja zeigt bei solchen Aufenthalten gutes Benehmen und liebt auch die Abwechslung der Spaziergänge.
Wir wünschen Ihnen eine schöne Herbstzeit, viele schöne Stunden mit den Hunden und dem neuen Rudelmitglied und sollte Ihr Weg mal Richtung Berlin-Potsdam führen, sind Sie bei uns herzlich willkommen.
Herzliche Grüsse Andrea Peters & Finja

Liebe Familie Simonis,
Finja ist erwachsen geworden. Sie wiegt z.Z. 19 kg, ist beim Fressen aber immer noch sehr wählerisch. Dafür ist sie mächtig verschmust, die abendlichen Streicheleinheiten sind ein Muß.
Bezüglich dem Jagdtrieb halten wir uns beide an die Abmachung; Rehe und Wildschweine sind tabu, dafür darf sie Mäuse, Ratten im Stall und Maulwürfe, Igel, Sportkatzen (entweder ist die Katze innerhalb einer Minute auf dem Baum und wird verbellt oder Finja ist wieder bei mir) und Sporthasen jagen.
Von der Kutsche aus sehe ich die Hasen eher und beobachte dann, wann Finja die Witterung oder Fährte bekommt und wie sie diese dann ausarbeitet.
Wenn sie den Hasen dann aufscheucht, ist sie nach genau 2 Minuten wieder an der weiterfahrenden Kutsche.
Wir gehen viel an der Havel spazieren, leider versteht sie überhaupt nicht, warum die Enten auf der Havel „laufen“ können und sie nicht….
Wir haben aber auch ein gemeinsames „Jagdtraining“, nämlich das Mantrailing.
Das bringt eine unwahrscheinliche Bindung zwischen uns und Finja zeigt dabei auch eine hohe Motivation, finden zu wollen.
Viel Spass mit den aktuellen Bildern von Finja fast Tag genau zum zweiten Geburtstag.
Herzliche Grüsse aus Potsdam
Andrea Peters

Finja im Februar 2015

 

Fotos von Fynn (Oktober 2014)

Hei hei,
wir sind wiedermal in Tyskland. Seit Mai waren Flaks und ich in Norge (wenig Telefon, seltenst Internet).
Daher erst jetzt unsere Glückwüsche zu Flaksens Brüder.
Für Flaks ist Norwegen das Paradies: Freiheit bis zum Abwinken, Leinen sind nicht mehr notwendig.
In 3 Wochen geht es wieder nach Norden, denn am 25. beginnt die Elchjagd.
Anbei ein paar Bilder von Flaks.
Viele Grüße aus dem Taunus
Flaks, Robert und Familie
PS: Flaks ist zum Fischliebhaber geworden, am liebsten Hering, natur im Ganzen

Liebe Familie Simonis,
erstmal herzlichen Glückwunsch zum aktuellen Nachwuchs und für Afra alles Gute.
Wir hatten das Glück, vom 28. Mai 2014 für eine Woche mit Finja am Seminar- Urlaubmit Mirko Tomasani (www.leitwolf-hundetraining.de) in Österreich in Mühlbach am Hochkönig teilzunehmen.
Für Finja war das Beste, die Jagd auf die Murmeltiere, immerhin hört sich deren Pfiff grob gemeint – wie unsere Hundepfeife an.
Von den Seminar Teilnehmerhunden war Finja die Einzige, die bei den Bergwanderungen ohne Leine laufen durfte (wo sollte sie auch hin auf einer Höhe von 1.500 bis hoch 1.700 m?)
Ich hatte die beiden Bücher von Mirko vorher gelesen und versucht danach auch Finja zu führen, aber jetzt nach dem Erlerntes ist einfach nur noch schön, mit ihr zusammen alles zu erleben.
Da wo ich bin, ist auch Finja und das freiwillig und ohne Leine, wir haben unsere Abmachungen und Regelungen, die wir beidseitig einhalten.
Viel Spass mit den aktuellen Bildern.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Hunden einen schönen Sommer.
Freundliche Grüsse aus Potsdam
Andrea P.
 

Finja

Liebe Petra, lieber Rainer
Gratulation zu eurem neuen Wurf.
Wieder mal ein paar Neuigkeiten von Fenja:
Fenja hat gerade die BGH1 Prüfung mit 93 Punkten abgelegt. Jetzt werden wir uns mal wieder mehr auf Agility konzentrieren. Da ist sie immer voll dabei, oft sogar etwas übermotiviert: bin ich ihrer Meinung nach zu langsam oder hab schlechte Anweisungen gegeben, verbellt sie mich dermaßen und rennt um mich herum, und lässt sich dann nur schwer davon überzeugen, dass diese Unterbrechungen nicht alleine meine Schuld sind . Bei Spaziergängen, Wanderungen und anderen sportlichen Ausflügen ist sie wirklich sehr folgsam. Letztes Wochenende hat sie sich bei einer Radltour doch tatsächlich von einem jungen Hasen abrufen lassen, den sie im hohen Gras aufgestöbert hat. Das Glück des Hasen war, dass er in seiner Panik nur 2m an uns vorbeischoss und Claus und ich gleichzeitig "Aus" gebrüllt haben. Von dieser "doppelten" Lautstärke war Fenja dann so beeindruckt, dass sie stehen geblieben ist und dem Hasen nur noch nachgeschaut hat. Aber wir waren trotzdem stolz, dass sie uns mit trotz des Hasen direkt vor der Nase überhaupt wahrgenommen hat.
Fenja kann mittlerweile auch schon einigen Stunden alleine bleiben. Vor zwei Wochen waren wir an der Socca und sie wartete während unseren Kajak-Ausflügen brav am Campingplatz. Wobei sie sich innerhalb kürzester Zeit mit allen unseren Nachbarn angefreundet hat und somit eigentlich nie wirklich alleine war.
Bei anderen Hunden verändert sich jetzt langsam ihr Verhalten. Früher hat sie eigentlich gerne mit allen gespielt. Seit einiger Zeit reagiert sie allerdings seltsam auf fremde Hündinnen: Da wird sie richtig steif und stellt die Haare auf und ich zieh sie dann lieber weg, weil ihr dann nicht mehr zu trauen ist. Letztens ist mir ein Hund auf der Hundewiese draufgesprungen und da ist sie voll ausgerastet. Die Schäferhündin hat garnicht gewusst wie ihr geschieht und hat voller Panik geschrien als die um die Hälfte kleinere Fenja sich auf sie gestürzt hat. Es ist kein Blut geflossen und ich bin mir sicher, dass das ein reiner Dominanzkampf war, aber die Besitzerin hat ein Mordsdrama gemacht und seit dem meide ich diese Hundewiese lieber! Bei ihr bekannten Hündinnen gibt´´s überhaupt kein Problem: Fenja fängt zwar wirklich oft Streit an, (weil sie die einzige ist, die ein Stöckchenspiel nicht als Spiel sieht und dann die anderen dann maßregeln will) aber dieser endet nach wenigen Sekunden mit einem Hund der sich brav ergibt und ruhig verharrt, während der andere über ihm thront. Dann geht das Spiel aber wieder problemlos weiter.
Läufig war sie noch immer nicht. Wie sieht´s denn da bei ihren Schwestern aus?
Anbei senden wir euch ein paar Fotos von der kleinen Maus!
Liebe Grüße,
Katharina und Claus
 

Fenja

Hallo Petra, hallo Rainer,
da wir die Ostergrüße total verschlafen haben schicken wir Euch Suche- Nachrichten;-)
1. Fynn hat am 05.05.14 seine erste doppelte Arbeit hintereinander absolviert!
Nachdem um 20.55 Uhr bei bestem Tageslicht ein Überläuferkeiler auf die Wiese (an meinen Bockplatz) trat, und 10 Minuten später der erhoffte Bock, wartete auf UNSEREN Fynn doppele Arbeit!
Was soll ich sagen, er trotzte wie immer den Brombeeren- Godruten- Ginster-verhauen, schlängelte sich geschickt durch meterbreites Weidengebüsch und fand beide Stücke souverän.
Er wird allmählich auch etwas langsamer auf der Fährte, zu meinen Gunsten, ich verheddere mich nicht mehr so sehr! Ihm macht das natürlich nichts aus! 
2. Wir fahren nach Zehdenick in das Schwarzwildgatter.
Vom 22. Bis 27.05 haben wir 4 Termine wo sich zeigen wird was der 
Kerrle macht, ob er Unterstützung braucht oder ob man ihn bremsen muss,
wir berichten wenn wir zurück sind.
Anbei noch ein paar Bildchen von Fynn mit UNSEREN Stücken.
So nun liebe Grüße,
Gib Afra einen großen Knochen und massiere das Bäuchlein von mir!!
Ganz liebe Grüße aus Baden,
Fynn und der Rest vom Rudel

Fynn auf Nachsuche

Liebe Familie Simonis,
Finja lebt jetzt ein Jahr bei uns und macht uns viel Freude.
Die Konsequenz in der Grunderziehung in dieser Zeit macht sich jetzt bezahlbar.
Seit dem Alter von einem Jahr darf sie auch die langen Touren nehmen den Pferden frei laufen.
Sie hat dann auch unterwegs eine feste Aufgabe, nämlich den Pferden den Weg frei zumachen.
Ich fordere das auch richtig von ihr ein, wenn die Pferde aus irgendeinen Grund vor etwas unterwegs scheuen, muss Finja ganz dicht an die Pferde kommen und dann vorneweg gehen und die Pferde mitziehen. Danach ist sie immer ganz stolz, wenn ihr alles folgt.
Im Stall dann zurück wird sie in der offenen Box nehmen ihrem Lieblingspferd gemeinsam mit dem Pferden gefüttert.
Wenn ich mit ihr allein unterwegs bin, ist das Thema Rehe kein Problem mehr für uns. Gestern ist 10 m vor uns ein Reh über den Weg gesprungen, Finja kam darauf hin direkt zu mir und bekam sämtliche Hundewurst die ich noch in der Tasche hatte.
Sie hat ihren festen Platz in unserer Gruppe, ihre Aufgabe und ihren Freiraum mit Freilauf.
Das letzte März Wochenende waren wir nochmal auf Usedom. Für Finja das schönste, mit den Pferden um die Wette zu galoppieren.
Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest und viel Spass mit den Bildern von Finja und für Ihre Hunde alles Gute.
Freundliche Grüsse aus Potsdam
Andrea P.

Finja

Liebe Petra, lieber Rainer,
viele liebe Ostergrüße von Feja und Familie. Feja ist eine sehr liebenswertes Hundemädchen. Wir könnten uns das Leben ohne sie gar nicht mehr vorstellen. Da unsere Branka mit ihren 16 Jahren jetzt schon eine sehr gebrechliche, alte Dame geworden ist, lenkt uns Feja immer ab und wir denken nicht so viel darüber nach. Feja ist sehr freundlich zu allen Hunden und auch die Menschen, vor allem die Kinder hat sie gerne. Wenn wir zu Hause sind ist sie am liebsten draußen, dass sie nichts und niemanden verpasst. Beim Spazierengehen kann sie fast immer ihre Freiheit genießen, sie hört ganz gut. Bei Gebieten mit Wild müssen wir natürlich auf der Hut sein. Im Mai fahren wir zu der Züchterin von Branka. Sie hat jetzt 20 Huskys, da wird sich Feja vor Hundefreunden nicht retten können. (mal sehen ob sie dann wieder mit nach Hause will :-) ).
Euch wünschen wir gesunde Welpen und viel Spaß dabei.
Bis wieder mal, lasst es euch gut gehen.
Ein paar relativ aktuelle Bilder
Liebe Grüße aus Thüringen
Feja and friends

Feja

Hallo Rainer
Ich weiß nicht ob die Mäuse so langsam sind oder Fenja so geschickt ist. Fenja hüpft mit allen vieren in die Luft, landet irgendwo im kniehohen Gras und hat eine Maus im Fang. Für sie ist das so normal wie Stöckchen tragen nur ich hab Mitleid mit den armen kleinen Tieren.
Sonst ist sie wirklich sehr gelehrig und brav. In der Hundeschule und besonders beim Agility ist sie hoch motiviert. Eine Zeit lang war es mit anderen Hunden (besonders kleineren Hündinnen) etwas heikel. Wenn ich nicht aufpasse, nimmt sie anderen Hunden nämlich das Spielzeug weg und verteidigt es erbittert. Mittlerweile kann ich sie aber gut einschätzen und rechtzeitig abrufen (manchmal ist sie eine richtige Zicke!)
Beim Fressen hat sich nichts verändert. Sie ist heikel wie eh und je und nichts ist ihr so wirklich recht (außer Menschenessen!). Jetzt hat sie wieder mal Frischfleisch bekommen, aber auch das war heute nicht gut genug. So ein Feinspitz!
Anbei schick ich dir Fotos von gestern beim Wandern im letzten Schnee.
War auf eurer Homepage und hab gesehen, dass es bald wieder Nachwuchs gibt. Wünsch euch viel Glück dabei!
Liebe Grüße,
Katharina

Fenja

Hallo Petra, hallo Rainer,
Flaks, Magnus und ich waren heute (9.2.14) auf der "Jagd und Hund"- Messe in Dortmund. Nach der anfänglichen Diskussion zuhause, ob es denn mit Flaks auf der Messe geht, haben wir entschieden: Flaks fährt mit und bleibt nicht bei Frauchen. Als wir den Hunde-Eingang der Messe passiert hatten ging es locker flockig ohne irgenwelche Probleme durch die Menge. Ob Hunde oder Leckerli-Stände, Flaks war einfach prima gehorsam und ruhig. Und es war voll ! Wir haben dann auch den Stand vom Laika-Club e.V. besucht. Dort wurden wir herzlich begrüsst und nach kurzem Gespräch wurden wir aufgefordert mit Flaks am grossen Rassehunde-Show-Laufen teilzunehmen (weil einziger westsibirischer Laika!). Und natürlich haben wir Euch besonders gelobt, weil Ihr Eure Hunde mit soviel Liebe aufzieht. Zusammen mit einem russisch-europäischen Laika (11 Jahre) liefen Flaks und Magnus als Führer die Show. Es waren so ziemlich alle Jagdhunderassen verteten (Vorsteh-, Lauf-, Erd- u. Bau-, etc.), also richtig viele. Es war einfach riesig. Viele hunderte Zuschauer (500-600?) spendeten Beifall bei Flaks und seinem Team-Kollegen, da sie den Abschluß der Show bildeten. Leider hatte ich nur mein iphone mit Kamera dabei. Habe draufgedrückt wie es halt ging. 4 Bilder sind so OK. Die anderen leider nicht so wirklich gut. Die Besten sind anbei. Es hatte ja keiner mit so etwas gerechnet. Als Lohn bekam Flaks, wie die anderen Hunde auch, ein Ehrenmedaille der Messe, sowie Leckerlis und ein Beutel Trockenfuter.
Viele herzliche Grüße aus den Taunus-Bergen
Flaks, Robert und Familie

Flaks auf der Jagd u. Hund in Dortmund

Hallo Petra, hallo Rainer
Es gibt bei uns kaum Schnee dieses Jahr, nur ein wenig in den Höhen des
Schwarzwaldes. Hier ein paar Bilder von der ersten Drückjagd bei der Fynn teilgenommen hat, gleichzeitig die letzte Drückjagd der Saison.
Wir waren im Forst von Baden-Baden zu Gast.
Alex der Führer der hellen Laika Hündin rechts hat mit uns die
Schweißhundeprüfung absolviert.
Dieter ist Förster im Revier, mit Seinem Oleg ( Mitte ) Laika Rüde mit 15
Monaten, 40 Kg. schwer und fast 70 cm Stockmaß.
Da kam mir Fynn wie ein Liliputaner vor!
Ich glaube aber Fynn ist mit seinen knapp 12 Monaten ganz ok so.
Wichtig ist, die drei haben gut gestöbert, Fynn blieb nie länger als ca. 15
Min weg von mir und wenn ich ihn rief hat er sich nach kurzer Zeit gezeigt!
Für sein erstes Mal finde ich ganz ordentlich.
Einen 3 er Hirsch konnten sie auch auf die Läufe bringen, bestätigt von
einem Schützen.
Abends zu Hause schmeckte Ihm sein Abendessen ausnahmsweise mal gut und er fraß ohne wenn und aber seinen Napf leer!
So anbei noch das eine oder andere Motiv, ist mit dem Handy aufgenommen also
kein Vergleich mit Deinen Aufnahmen lieber Rainer!
Wir telefonieren einmal diese Woche, ich ruf Dich an!
Liebe Grüße aus Baden,
die 4 H`s und ein Bärenriegler

Fynn(links) bei seiner ersten Drückjagd

Flaks in Norwegen

Fynn im Januar 2014

Fenjas erste Skitour

Die Sauen werden größer, die Fluchten und damit die Nachsuchen länger, das Gelände schwieriger! Fynn ist unbeeindruckt, er findet was er sucht. In diesem Fall eine Überläuferbache mit 52 Kg. Ein Prachtkerl!

 

Liebe Familie Simonis,
Finja hat bewegte Monate und einige Lebenserfahrungen hinter sich.
Um das Sozialverhalten zu festigen und zu prägen gehe seit Finja bei uns ist, 1x wöchentlich mit ihr zum Hundetreff.
Im Alter von 4 Monaten haben wir bereits bei den Erwachsenen mitgemacht und ich habe sie dann immer in den Pausen zu den Welpen zum Toben gelassen.
Diese Übungsstunden haben sich für die täglichen Hundespaziergänge gelohnt. Sie hat gelernt, auch wenn andere Hunde da sind, hat sich auf uns zu konzentrieren.
Im August hatten wir mehrere Tage Besuch und die Hundeerziehung blieb ein bisschen auf der Strecke, das hatte zur Folge, daß Finja für sich entschied, die Führung zu übernehmen.
Dazu kam, daß sie auch langsam in die Pubertät kam und ihre eigenen Wege gehen wollte.
Das Wegbleiben fing mit drei Minuten an und endete bei zwei Stunden und daß war dann zu viel. Sie kommt zwar immer nach Hause, aber wir leben in der Stadt zwischen Straßen, Autobahnen und Bahnlinien und das ist einfach für einen unkontrollierten freilaufenden Hund zu gefährlich.
Es passte, dass wir im September für eine Woche mit Pferd und Kutsche in die Heide fuhren. Weit weg von jeder Straße oder sonstigen Gefahren.
Auf dem Hof angekommen, stürzte sich Finja sofort ins Vergnügen und genoss die Jagd der vielen, vielen Enten auf dem Teich.
Das gab leider Ärger mit der Hotelleitung, so dass ich es tatsächlich geschafft habe, bei Finja innerhalb von 2 Tagen die Jagd auf die Enten zu unterbinden.
Finja blieb tatsächlich artig vor dem Teich sitzen und schaute nur zu, bis eine dumme Ente direkt auf Finja zu watschelte und sie brauchte nur noch Schnapp machen – im Sitzen!
In der Heide selbst ist absoluter Leinenzwang für Hunde, so lief Finja dort nur an der langen Schleppleine nehmen der Kutsche, vielleicht wurde sie auch dadurch aus ihrem Ritual stiften zu gehen rausgeholt….
Zu Hause wollte ich dann das Abrufen wieder trainieren und sprach eine befreundeten Jäger an, ob er ein eingezäuntes Waldstück hätte zum üben. Ja hat er und er kommt mit seinem Laika Rüden auch gerne mit. Wir ließen die Hunde erst an der Leine nehmen uns laufen und dann erst ohne Leine. Obwohl an der Leine kein negatives Anzeichen war, ging der Rüde beim losmachen der Hunde direkt auf Finja und biss sie mehrfach in den rechten Hinterlauf. Sie musste tierärzlich versorgt werden und damit die geklammerten Wunden nicht aufgehen, war auch wieder Schleppleine angesagt.
Ab Oktober kann man mit den Pferden am Strand reiten, also waren wir im Oktober auf Usedom und ich freute mich darauf, endlich Finja wieder richtig laufen zu lassen und mit den Pferden mitrennen zu lassen. Einmal verfiel sie wieder in ihr altes Ritual und war sieben Minuten im Küstenwald allein unterwegs, aber vielleicht lag es auch daran, dass sie zum ersten Mal läufig wurde, im Alter von 8 Monaten.
Jetzt vor einer Woche hatte ich aber meine große Trainingsbestätigung; Finja durfte mit ihrem Freund einem Bearded Collie nehmen der Kutsche frei laufen und es kamen drei Rehe und kreuzten direkt vor den Pferden den Weg, Finja ließ sich abrufen, der Collie rannte hinterher.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Hunden eine schöne Herbstzeit und denke häufig, welche Verantwortung sie tragen, solche tollen aber auch anspruchsvollen Hunde an Menschen zu geben, in der Hoffnung, dass diese in der Lage sein werden, den Ansprüchen dieser Hunde gerecht zu werden.
Ich danke Ihnen für das Vertrauen, dass Finja bei uns leben kann.
Herzliche Grüsse aus Potsdam
Andrea P.

Hallo Petra, hallo Rainer!
Fynn hat seine erste echte Nachsuche gearbeitet!
Es hat eine Weile gedauert, aber letzten Freitagnacht hatte ich
Waidmannsheil.
Unsere Beute ein 20 kg Frischling. Er lief wie am Schnürchen!
Er ist super motiviert bei der Schweißarbeit. Beim freien laufen hört er
auch ganz gut, er lässt sich auf den Wildwechseln abrufen,
na ja nicht immer! Wenn er weiter als 30m weg ist
muss die Stimme etwas harscher rufen, dann klappt es zu 85%
Aber ein so junger Jagdhund darf auch mal kurz ausbüchsen...
Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden,
Grüße von uns 4en und Fynn.

Fynn nach seiner ersten Nachsuche

Hallo Rainer und Petra,
ein paar Fotos vom gestrigen Fotoshooting im Böhmerwald!
Fenja ist wirklich ein toller Hund. Solange kein Hund in Sichtweite ist auch sehr folgsam. Ihre jagdlichen Ambitionen beschränken sich zum Glück hauptsächlich auf Grashüpfer und Schmetterlinge. Nur die lieben Vögel haben es ihr angetan. Ein Huhn hat sie auch schon erwischt, aber sie hat es gegen ein Stück Wurst eingetauscht. Daran müssen wir noch arbeiten!
Bei den Kindern in der Schule ist sie der Hit. Sie fragen mich jeden Tag, wann Fenja wieder mitkommt. Ihr gefällt es auch sehr gut weil sie dort immer im Mittelpunkt steht und von allen Seiten mit Streicheleinheiten überhäuft wird.
Sie begleitet uns immer bei unseren sportlichen Aktivitäten und stellt sich auch überall sehr geschickt an. Sei es bei schwierigen Wegen in den Bergen oder auch beim Mountainbiken. Sie ist noch nie vors Rad gelaufen und weiß wo ihr Platz ist. Auch beim Einradfahren ist sie mit Begeisterung dabei.
Nur wenn ihr die Pausen zwischendurch zu lange dauern wird sie ungehalten und teilt dies dem Rest der Welt lautstark mit. Dabei klingt sie, als hätte sie große Schmerzen und alle Leute drehen sich immer erschrocken um.
Liebe Grüße
Katharina und Claus

Fenja im Böhmerwald

Ein aller herzliches Grüß Gott nach Mauth.
Also, der 28. 09 ist vorbei-
Und? -
Es ist vollbracht!
Fynn hat noch ganz souverän seine Schussfestigkeit bewiesen.
Dies war der letze Teil der Prüfung, er hat es tatsächlich geschafft, der
Teufelskerl.
Mit 7 1/2 Monaten hat er die Brauchbarkeitsprüfung für die Nachsuche im
Schalenwildrevier bestanden.
Die bei der Prüfung hinter uns stehende Prüferin hat es sich nicht nehmen
lassen mir zu sagen:
" Sie haben da einen ganz tollen Hund"!!!
Im Anhang noch ein paar Bilder von gestern, ich glaube man kann den Stolz erkennen.
An alle Jäger im Land: die Laiki von Rainer und Petra sind Jagdhunde die man empfehlen kann!!
Evtl. ist im nächsten Wurf noch einer für mich dabei? Mal sehen!
Ganz liebe Grüße und Vielen Dank für diesen Prachtkerl!
Hartmut mit Familie

Fynn und Hartmut nach bestandener Prüfung

 

Hallo Petra, hallo Rainer,
anbei habe ich Euch mal ein paar Bilder in chronologischem Verlauf von Fynn`s Entwicklung.
Ich hoffe Euch gefällt was ihr seht!
Das letzte Bild, Fynn mit Eichenlaub an der Halsung, ist am 03.09.2013 aufgenommen.
An diesem Tag hat er seine 400 m, 22 Stunden Schweiß-, Anschneide- und Leinenführigkeits-Prüfungen geschafft!!
Mit 6 ½ Monaten!!
Ein Teufelskerle!!
Am 28.09. wird noch die Schussfestigkeit geprüft, drück uns die Daumen !! ;-))
LG. Hartmut

 

Liebe Petra, lieber Rainer,
wie geht es euch und euren Hunden? Hoffentlich gut.
Nur wollen wir uns auch wieder mal bei euch melden und euch was über Feja berichten. Feja ist ein elegantes aber sehr nettes und liebes "Hundefräulein" geworden. Sie ist offen für alles Neue und freut sich auf jeden, der vorbeikommt.
Ende Juli waren wir am Gardasee und in den Dolomiten. Die lange Fahrt, das Hotel, auch mal alleine mit Branka für eine Stunde auf dem Zimmer, hat sie alles mit Bravour gemeistert. Wir sind sehr glücklich, dass wir sie haben, wir denken auch Branka ist meistens dieser Meinung, sie liegen meistens sehr nah zusammen und Branka versucht auch noch mit ihr zu spielen. Wir hätten die Entscheidung 2 Jahre eher treffen sollen, dann hätten beide mehr davon gehabt. Wir gehen mit Feja zur Hundeschule dort macht sie ganz schnell gr0ße Fortschritte, wird vom Trainer immer wieder gelobt und kann vor allem dann mit den anderen Junghunden noch sehr schön rumtollen. Das genießt sie richtig.
Wir möchten euch auch noch mal danken, dass ihr uns das Spazieren gehen ohne Leine so nahegelegt habt. Wir lassen sie bis heute bei jedem Spaziergang frei laufen und sie hört bis jetzt sehr gut auf unsere Kommandos. Wir hoffen, dass es so bleibt und sie ein Leben lang ihre "Freiheit" bei Spaziergängen genießen kann.
Wir haben eigentlich die Hoffnung, dass es klappen kann, da Feja, auch wenn sie eine Spur hat und wir sie in dem Moment rufen, sie noch kurz darüber nachdenkt, was sie macht. Bis jetzt hat sie sich immer für uns entschieden.
Wir werden sehen. Dieses Nachdenken hatte Branka nicht, wenn die eine Spur hatte waren wir schlagartig vergessen. wir haben es mit ihr auch oft
probiert.
Wir wünschen euch alles Gute und schicke euch noch ein paar Bilder mit.
Liebe Grüße Feja, Hans-Jörg und Kerstin

Feja am Gardasee
Kerstin, Branka und Feja in den Dolomiten

Hallo Rainer und Petra!
Wie versprochen ein paar Fotos von unserem Urlaub am Gardasee.
Fenja entwickelt sich super und macht uns viel Freude. Sie geht fleißig mit uns wandern und Einrad fahren.
Außerdem ist sie eine ausgesprochene Wasserratte. Hier in Österreich kennt keiner die Rasse, alle halten sie für einen Mini-Husky und sind ganz erstaunt, dass sie erst 5 Monate alt ist. Die Italiener hingegen dachten immer es sei ein Wolfshund.
Liebe Grüße aus Österreich, Claus und Katharina
PS: Da wir ja nicht weit wegwohnen und ich jetzt Ferien habe, können wir gerne mal auf eine kleine Wanderung in euren schönen Nationalpark vorbeikommen. Dann könnt ihr das kleine Wölfchen ja wieder mal sehen.

Fenja in Südtirol
Fenja am Gardasee

Liebe Familie Simonis,
Finja hat sich bei uns zu einer selbständigen pubertierenden jungen Dame entwickelt.
Sie hat die Ostsee und die Mecklenburger Seen kennengelernt,
die Pferde als neue „Rudelmitglieder“ aufgenommen und gelernt, die eigenen Pferde werden nicht verbellt.
Sitz, Platz, Bleib, Warten, bei Fuss gehen klappt auch schon sehr ordentlich.
Das Abrufen von anderen Hunden und vom Verbellen von Katzen, Igeln o.ä. gelingt häufig, aber noch nicht immer.
Sie wiegt jetzt ca. 11 kg und hat ca. 41 cm Schulterhöhe.

.........

Wir wünschen Ihnen und Ihren Hunden einen schönen Sommer.

Andrea & Roger P. 

Finja bei den Pferden
Finja am See

Liebe Petra,
lieber Rainer,
Robert und Flaks sind aus Norwegen zurück und es war super.
Flaks liebt Wasser, kann schwimmen, liebt Fisch und entwickelt sich
prächtig.
Viele Grüße aus Sulzbach.
Iris und Robert.

Flaks in Norwegen im Juni 2013

 

 

Hallo Petra und Rainer
Nachdem es am 20. Juni nicht geklappt hat unseren Fynn zu fotografieren, hat es dann am 24. Juni geklappt. Daher senden wir Euch ein paar neue Bilder, daß ihr seht wie er sich entwickelt.
Er ist nach wie vor ein aufgeweckter neugieriger Schlingel, horcht aber auch gut. Bei der Jagdausbildung ist er vor allem bei der Nachsuche schon klasse dabei. Die weiteren Impfungen hat er ohne Probleme vertragen, und einige Milchzähnchen hat er auch schon gewechselt. Wir haben ihn ganz fest ins Herz geschlossen !!!! Und stellt Euch mal vor, hat mich doch heute morgen eine Briefträgerin angesprochen ob er ein kleiner Rumäne wäre, also so was. Aber die Rasse ist den meisten Menschen wirklich unbekannt.

......

Wir grüßen Euch aus Ettlingen recht herzlich:
Susanne, Hartmut und Sebi 

PS:
Danke für den Master of Desaster, aber Fynn war noch immer nicht auf unserem Sofa.... 

Fynn am 24. Juni 2013

Hallo Petra, Hallo Rainer,
hier senden wir Euch die ersten Bilder von Fynn. Er macht sich prima. Die Nächte sind schon ordentlich, das Autofahren verträgt er nun auch gut, und das Fressen aus dem Napf klappt. Er wiegt nun 6,2 kg. Sitz und Platz hat er schon gelernt und begrüßt andere Hunde mit großer Freude und wenig Respekt ! Und: Sein rechtes Ohr steht !!
Wir haben sehr viel Freude mit Ihm.
Mit lieben Grüßen
Hartmut und Susanne
mit Sebi und Tilo
und Fynn

Fynn in seinem Revier

Hi Petra & Rainer,
als aller erstes soll ich von Fräulein Freya die allerliebsten Grüße in die Heimat bestellen....
Die erste Woche ist nun fast rum und die kleine " freche Dame" hat sich schon recht gut eingelebt und uns auf trab gehalten.
Sie ist so neugierig und es macht super viel Spaß mit ihr die große weite Welt zu entdecken. Sie hat schon ne Menge Hunde aus der Nachbarschaft kennen gelernt, dabei zeigt sie sich sehr selbstbewusst und frech. Das einzige was uns Probleme bereitet ist das Auto fahren, sie findet es zum kotzen... auch kurze Strecken sind ein Problem. Doch wir trainieren jeden zweiten Tag ne Runde um den Block.
Melden uns die nächsten Tage mal wieder, so dass ihr wisst wie es der Kleinen geht.
Liebe Grüße
Jens, Tanja & Fr. Freya

 

Liebe Familie Simonis,
Finja hat die Autofahrt gut überstanden, die erste halbe Stunde hat sie 2x mächtig gespuckt, dann auf der Autobahn war sie völlig entspannt und hat viel geschlafen. Wir hatten die Lehne der Rücksichtbank umgeklappt und ich habe hinten mit gesessen.
Zu Hause angekommen, hat sie das neue Revier mit stolzer Rute gleich erobert.
Dank des Gartens haben wir es bis jetzt auch immer rechtzeitig geschafft, dass sämtliche Geschäfte draussen erledigt wurden, auch Nachts.
Wir haben viel Freude an Finja sagen nochmals herzlichen Dank.
Liebe Grüsse aus Potsdam
Andrea & Roger 

Finja in Potsdam

Hallo Petra und Rainer
Fenja entwickelt sich prächtig. Bis jetzt hat sie noch nicht reingemacht, schläft brav durch und seit heute frisst sie auch schon wie ein richtiger Hund.
Mit Vorliebe schläft sie bei uns auf der Couch. Draußen ist sie noch ein kleiner Angsthase, aber auch das wird noch. Sie geht auch schon sehr gut an der Leine.
Alles Liebe
Katharina und Claus

Fenja mit Katharina in Linz

 

Hallo liebe Petra und lieber Rainer,
viele Grüße von Immelborn, vor allem von der kleinen lieben Feja senden wir euch.
Nun wohnt die kleine Maus schon zwei Tage und Nächte bei uns. Sie frist schön ( von Anfang an ), macht schön PIPI und AA draußen, spielt schön und erkundet alles. Auch macht sie der Branka alles nach ( schnuppert am selben Fleck, und durchstöbert alle Ecken hinter ihr her ). Die Branka war erst ein bisschen eingeschnappt und jetzt hat sie sich fast daran gewöhnt aber meckert mit der Kleinen, wenn die was macht, was sie auch nicht durfte. Dann schlafen sie aber wieder schön zusammen. Feja lässt dann zwar erst mal ab aber ist nicht wirklich erschrocken. Wir waren jetzt auch schon bei uns am Waldrand, wir tragen Sie hin und dann läuft sie schön mit uns und hüpft und freut sich, wenn die Blätter schön dick liegen. Alles wird gut und am Samstag gehen wir mal mit Ihr zum Welpenspiel. 
Bis demnächst alles Gute und noch mal schönen Dank für die kleine Feja.
Liebe Grüße Kerstin und Hans-Jörg

Feja und Branka in ihrer ersten gemeinsamen Nacht

 

 

Hallo Petra, Hallo Rainer,
wir sind mit Flaks super glücklich. Er fühlt sich sehr wohl, frißt ordentlich und spielt sehr viel. Natürlich darf er schon auf dem Sofa liegen.
Hoffentlich bis bald einmal, 
Iris und Robert

Flaks im Taunus
Nr. 1 Hündin "Freya"
Nr. 2 Hündin "Feja"
Nr. 3 Hündin "Fenja"
Nr. 4 Rüde "Flaks"
Nr. 5 Rüde "Fynn"
Nr. 6 Hündin "Finja"

Kontakt

Rainer Simonis
Hochwaldstraße 14
D-94151 Mauth

Telefon: +49 (0) 8557 1212 

Mobil: +49 (0) 175 2644125
E-Mail: simonisrainer@t-online.de


 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2011-2017 Rainer Simonis | Alle Rechte vorbehalten | Alle Angaben ohne Gewähr